Architektur

Juni 2, 2010

*

 

*

 

*

 

*

 

*

 

*

 

*

 

 

*

 

– vorerst nur ein paar kleinere, die auf meinen Scanner paßten…

(große Kiste mit Zeichen-Mappen leider völlig verbaut…

– wohl solange, bis ich wieder ein Atelier habe…)

 

*

 

Advertisements

Figuren – echte und erfundene…

Mai 26, 2010

Kompositionen

Mai 18, 2010

*

Kompositionen

(Stücke und Fragmente)

*

anhörbar unter:

http://1drv.ms/1T52c6q

https://onedrive.live.com/redir?resid=8136A818EC97057A!227&authkey=!ADVQdTi5BSmN8z0&ithint=folder%2c

http://cid-8136a818ec97057a.skydrive.live.com/browse.aspx/.Public/Kompositionen%20von%20Bernhard%20Schill%20%20%5BAll%20Copyrights%20by%20Bernhard%20Schill%5D

___

in Bernhards Dokumenten (im SkyDrive) – im öffentlichen Ordner:

http://cid-8136a818ec97057a.profile.live.com/

*

Solo – Fragmente… – für Violine und für Cello (Skizzen zu einer (wohl unspielbaren) Solo-Sonate)

Duos [extra einfache „Simple Duos“, pseudo-mittelalterliche, Kanonische, Spiegel-Kanons…]

Trios – kleine Trios, Kanon, Fantasie, …

Fugen a3, a4   (Fragmente a5, a6)

Material zu Fugen-Metamorphose (- a 12) – Themen und Motive in Durchführungen,  Engführungen und Kombinationen… sowie Material für Zwischenspiele…; der Wal, die Vögel, Feuer; Permutations-Fuge, Triolen-Fuge, …

Sechs-Stimmiges – “Triumph der Freiheit”, wortloser Choral und Fugen-Fragmente

Acht – Zwölf-Stimmiges (zur Fugen.Metamorphose…)

Kanons a2–a24 (mit Pause a32) – Spiegel-Kanons, Kanons 1 : 2 : 3 : 4 …

Chaconne – Kanon a3 – über den gleichen, jetzt aber verlangsamten ostinato Baß – und Fuge a4 (- über selbigen nun zum eigenständigen Thema erweiterten “Baß”)

Passacaglia – Fragment (bisher über 80 min. lang)

Experimente – minimalistisches, isometrisches, …

*

[mit WindowsMediaPlayer oder RealPlayer (so höre ich es) oder (etwas anders) mit QuickTimePlayer müßte sich das abspielen lassen!]

__________________________________________________________

Fuge a4 – 3

die „WM-Fuge“

http://1drv.ms/1gJistu

_____

(siehe auch Text-Datei mit einigen Anmerkungen zur Entstehung…

– unten bei den Fugen

http://1drv.ms/1QHVfT2

http://1drv.ms/1JTL1Sc

_____

Video mit Noten

(noch simple instrumentiert):

http://www.youtube.com/watch?v=dNv75h5hXCk

_____

Partitur – a4:

http://1drv.ms/1nsEzI4

_____

Partitur – Orchestrierung:

http://1drv.ms/1nsECU0

___________________________________________________________

Canzone

für Violine solo

Version mit Vibraphon:

http://1drv.ms/1KoXvlq

___________________________________________________________

Passacaglia II

für Violine solo

Version mit Vibraphon und Harfe:

http://1drv.ms/1nULWjK

New Age -Version:

http://1drv.ms/1KoXm1e

___

http://1drv.ms/1PkWZk4

http://1drv.ms/1PkX739

http://1drv.ms/1KVSkcN

___________________________________________________________

Fuga a4 für Violine solo

http://1drv.ms/1KoXrSB

Material für weitere Fuga a4 für Violine solo

http://1drv.ms/1RuOsBB

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

___________________________________________________________

Andante für Violine solo

„Warten“

[für Lavinia]

http://1drv.ms/1KoXvBT

___________________________________________________________

 kleines Choral-Fragment für Vater

† 27.1.2016 (6.35)

für Violine solo

– im Echo

(letzte Generalbaß-Übung… (vom 29.12.15),

– die ich ihm noch zeigen konnte…)

[bei der Arpeggio-Variante 2×2 Töne auf einer Saite…]

[Zeichnung 13.00… (Ausschnitt)]

https://soundcloud.com/bernhard-schill/violine-solo-kleines-choral-fragment-fur-vater-2712016-635-im-echo

http://1drv.ms/1Q19tSC

___________________________________________________________

Bicinium 05

http://1drv.ms/1KoXH4c

Duo 01

http://1drv.ms/1nUMXIE

Duo 03

http://1drv.ms/1KoXMVs

Duo 07

http://1drv.ms/1KoXOfW

___________________________________________________________

Fuge a3 – 01

für 3 Geigen

http://1drv.ms/1KoXRbS

Fuge a3 – 05

für 2 Violinen und Viola

http://1drv.ms/1KoXUo5

___________________________________________________________

Kanon a3 – 02

http://1drv.ms/1KoXYnE

Kanon a6 – 02

http://1drv.ms/1KoY1Qt

Kanon a8 – 01

http://1drv.ms/1KoY2nr

Kanon a8 – 03

http://1drv.ms/1KoY5zD

Kanon a28

http://1drv.ms/1mGEnnm

Kanon a24

– durch Wdh. nach Pause auf 32 Stimmen verteilt

(für Boxen in einem Stadion…)

http://1drv.ms/1mGEqQ5

___________________________________________________________

Triumph der Freiheit

(2009 – 20 Jahre danach…)

Sextett

http://1drv.ms/1mGEwaD

___________________________________________________________

„Triolen-Fuge“ a6 – Fragment

zur Fugen-Metamorphose…

http://1drv.ms/1mGEy1X

___________________________________________________________

Chaconne

(erweiterbar – noch mit offenen Stellen…)

http://1drv.ms/1mGEBLn

Kanon über denselben – nun verlangsamten – ostinato Baß

http://1drv.ms/1mGECPu

Fuge – mit dem erweiterten Baß als Thema

http://1drv.ms/1mGEDCY

___________________________________________________________

12-stimmiges Fragment – 3

http://1drv.ms/1mGEHT4

http://1drv.ms/1mGEIqe

u.a.

*

Porträts

April 1, 2010

Pappdrucke

März 12, 2010

einzelne Fragmente… – aus der idealen Stadt

März 5, 2010

 

*

 


*

 

einzelne wieder aufgefundene oder

im Gedächtnis aufgetauchte Fragmente…

– aus der idealen Stadt

 

*

 


*


 

*

 

du mußt wissen, bestimmte Gänge sind vor allem dazu da, Konflikte zwischen gegensätzlichen Schulen und Überzeugungen… – verschiedenster Bereiche… zu entladen oder irgendwie aufzufangen,

dazu haben sie z.B. an den Seiten lauter Nischen und kleinere Sackgassen (was ich allerdings nicht ganz verstehe, was lebensgefährlich werden kann!), – zum Ausweichen, wenn es mal gar zu eng wird, sogar kleinere entzückende Meditationskammern mit steinernen Ornamentgitterfenstern wurden extra in die Mauern gebaut,

typisch ist hier, die „Abzweigungen der Entscheidungen“ sind nach wohl berechneten Abständen (- die mit der Wahrscheinlichkeit von Konfliktstaus zu tun haben dürften…) durch Quergänge wieder verbunden,

in denen sich eben auch solche Räume auftun – (zu nichts anderem als) zur Besinnung und inneren Einkehr, die niedrigen Tische sind wohl als Massageliegen gedacht (gewesen),

außerdem befinden sich überall kleinere Öffnungen mit ungewöhnlich tiefen Rahmen in den dicken Mauern, fast kleine bogenförmige Tunnel, so daß sich die verfeindeten Menschenströme ständig hören oder sogar sehen können, was natürlich zu ständigen Wortwechseln führt (- die sich wohl für den Außenstehenden, wenn es dort solche geben würde, motivisch gespiegelt abwechseln wie in den Zwischenspielen einer Bach-Fuge…,) – und sich die Wege entlang eher nur weiter steigern und aufputschen, als sich zu legen,

wie glücklich können sich die Streitenden schätzen, wenn solche Gänge nicht plötzlich in einen der (übrigends oft sogar mit Gummiwänden ausgekleideten) Kampfsäle zusammenfallen, dann kann man nur noch bangen und hoffen, daß ein neutraler und glaubwürdiger Schiedsrichter in der Nähe ist;

du solltest dich davon (lieber fernhalten)…, ich würde dir nicht unbedingt raten, in dieser Gegend spazieren zu gehen, – ich bitte dich, sonst ergeht es dir wie mir neulich…!, auf keinen Fall in die Gänge hinein!!, wenn du nicht wirklich ein derartiges „passendes“ Problem selber hast, – dort bekommst du es höchstens erst!!!, da ist immer dicke Luft!

n.16./17.7.2003

 

*


 

*


 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*


 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*


 

*

 

 

*

 

(Zeichnung uralt- 1987 vielleicht…)


*

 

die Welt

so leicht

ich schwebe

durch die Hallen

zwischen Säulen

über die Treppen

und alle Tore sind offen

– [wie] wunderbar…

*

 

8.5.1992 3,00

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

im Disput sitzt der Rat

und die Diener eilen

und schweigend gegenwärtig

in der Mitte

schaut in die Stille der Meister

*

21.12.1991

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

hoch ragen auf

und wachsen

die Türme…,

– erheben sich die Pfeiler,

– entfalten sich die Gewölbe…

und öffnet sich der Raum…,

 

– … winden sich die Treppen

in Spiralen, gewinkelt und verschachtelt…

– empor

zu den Höhen

– auf Kuppeln und Türme,

über Dächer und Brücken,

durch Hallen und Gänge,

unter Bögen, zwischen Säulen;

an Wänden, auf Mauern…,

– innen und außen…,

– jedes in seinen Maßen

– zum andern…,

und es trennen die Mauern,

und die Fenster schauen,

– verschließen und öffnen

und sprechen…

– die Tore und Türen…

*

 

-18.11.1992 /1

 

*

 

 

*

 

 

*

 

…, ging in den Schatten der Gewölbe – waren lautlos auf Teppichen und Matten – verloren – meine Schritte …, steigend schlangen sich die Gänge, – wand sich weiter der Weg … – über die Treppen … und oben erstrahlte es vor mir, – leuchtete im runden Saal – herab von der Kuppel über die Mosaiken, – kalten, wunderbar in sich verschlungenen Muster, – auf das Meer der Ornamente, – die Reihen der Säulen … – das Licht der Sonne …, und ich tauche aus den blauen Schatten in das gleißende Fest – spiegelnden Funkelns der Blitze und Strahlen, und meine Schritte hallen, und langgestreckt vor mir gleitet darüber der Schatten …, ich trete heraus und sehe die Stadt, seh auf die Türme, Kuppeln und Gärten – wie sie erstrahlen, – erfüllt sind von der warmen Flut …, – goldenes Aufflammen … – im Abglanz der fliehenden, sinkenden und verlöschenden Sonne – … und es versinken die Mauern – in die blauen Weiten der schwebenden Stunde – ohne Licht, – ohne Finsternis -, … zupfen an meinem Gewand die nächtlichen Lüfte, – erwachen über mir überall die Sterne …

 

v.n.19.5.1992 4-4,30

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

… Ich bring dich zu jemandem, der dir das sagen kann.

Wir gingen… [eine ganze Weile auf der mittleren Ebene…], dann traten wir durch ein Tor mit steinernen Figuren innen und stiegen einige Treppengassen hinauf, bogen rechts in eine schmale Seitengasse… durch Druckwerkstätten… und über Höfe, in denen… [nicht gerade fleißig gearbeitet wurde…], gelangten wir schließlich an eine Holztür.

Eine steile Treppe führte hinab in dunkle Gewölbe, Plätschern von Wasser war leise zu hören. … [mein Begleiter] nahm eine Fackel von der Wand, zündete sie an und wir stiegen hinab in eine stille, kühle Säulenwelt. Die Schatten flogen durch immer neue Räume und Abzweigungen. Steinerne Wasserbecken fingen aus Öffnungen und Rinnen herabrieselnde Wasserströme auf und leiteten sie weiter in andere Rinnen, die wieder in tieferliegenden Becken mündeten. Das hypnotisierende Tropfen und Rauschen der fließenden Ströme mischte und brach sich in den Gewölben zu wunderbaren Klängen…. Ab und zu leuchteten Steinfiguren aus Wandnischen auf oder spiegelten sich dämonisch in den kaum zitternden, überall, wo wir entlanggingen zart aufglitzernden und im Fackellicht grün-bläulich funkelnden Wasserflächen. Die betörende Wirkung des Rauschens verhinderte zunehmend jeden klaren Gedanken. Fern der Alltagswelt fand ich mich wieder in (einem Rausch von schaukelnden Lichtern und von allen Seiten widerhallenden Tropfen)…, in mir verstummten die Fragen, ich war dieser Faszination ganz erlegen und wußte nicht, was es war, es gab keine Begriffe mehr dafür.

 

(27.5.98)

 

*

 

 

*

 

ein Echo

durch die blauen Grotten

wandert

gluckernd

spiegelt

von den Treppen

zum Wasser

gleitet vorrüber

ein Schatten …

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

 

*

 

Druck-Graphik – Kleine Linolschnitte

März 3, 2010

*

(mögliche) Titel

für

die kleinen  Linolschnitte



Stadtansicht mit Viadukt


kleine Stadt am Meer


Paar in stiller Ecke


Gespräch vor Tempel


Fußballspiel im Hof


Drei Frauen unter sich


Drei Schweigsame

(Einer bleibt immer außen)


Gassi


Drei über der Stadt

(Was hast du denn da…)


Habt ihr das gehört?


Ist das nicht idyllisch?


Abreise

*


.

*

Kleine Bilder-Rätsel


Schauen Sie, welche Bedeutungen dahinter stecken (könnten)!


Wer kann den kleinen Linolschnitten den richtigen Titel aus der Liste zuordnen?


*


heute Sonder-Vorstellung:

Fußballspiel im Hof

– in der 4-fachen… Vergrößerung (siehe Zoom-Ansicht)

*

farbig markiert (markierbar):

der See – die Bäume – die Gebäude – die Figuren:

*

zwei spielen,

einer sitzt abseits neben seinem Rucksack und kann eventuell die Spieler durch die Toreinfahrt beobachten,

ein anderer kommt herunter – zum Spiel dazu,

einer bleibt oben – als passiver Beobachter,

in der Ferne ein Paar auf dem Dach (zumindest auf der Vorzeichnung waren die beiden auf dem Dach noch gut zu erkennen gewesen…)

*

Originalgröße: siehe oben…

(2004 – zur Europameisterschaft)

*

usw.

*

.

.

Fragmente von Ölbildern

Februar 27, 2010

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Fragmente von Ölbildern

(- steckengeblieben in zahlen-mystischem Bedeutungs-Dschungel

und farb-symbolischen Überlegungen…

– oder absichtlich so offen gelassen…)

1990-95 und 1998 …

Stillleben

Februar 24, 2010

von 1988/89

(nur die restlichen – außerhalb der Mappen…)

Blumen

Februar 23, 2010